Mit AIDAperla nach Norwegen

mps Mittwoch, 20. Juli 2022 von mps

© AIDAperla

Norwegens Fjorde

Unsere 2. Kreuzfahrt machten wir jetzt doch nicht mit Phönix-Reisen sondern wir haben uns kurzentschlossen unseren Freunden und deren erster Kreuzfahrt mit der Aidaperla angeschlossen. Zufällig haben wir auch noch die Kabine neben ihnen bekommen. Wie sich allerdings herausstellen sollte, war es ein großer Fehler eine Kreuzfahrt mit AIDA zu machen. Wir hatten unsere Erwartungen schon sehr herunter gefahren, dass es allerdings noch schlimmer kommen sollte haben wir so nicht erwartet.

Unsere Reiseroute

  • 08.07.2022 Hamburg Steinwerder

  • 09.07.2022 Seetag

  • 10.07.2022 Nordfjordeid

  • 11.07.2022 Hellesylt / Geiranger

  • 12.07.2022 Andalsnes / Molde

  • 13.07.2022 Trondheim

  • 14.07.2022 Alesund

  • 15.07.2022 Eidfjord

  • 16.07.2022 Stavanger

  • 17.07.2022 Seetag

  • 18.07.2022 Hamburg

Reiseland: Norwegen

Unser-Schiff: AIDAperla

Reisedauer: 10 Tage

Reise Datum: 08.07.2022 bis 18.07.2022

Abfahrtshafen: Hamburg - Hamburg

Unsere Kabine

Wir haben uns eine Verandakabine mit extraviel Platz gebucht. Wir sind schon ganz gespannt auf diese Reise. Das ist schon eine andere Nummer wie die Schiffe von Phönix-Reisen. Moderner und wesentlich mehr Angebote an Bord als auch der Preis. Wir lassen uns überraschen.

Kabinenposition

© AIDA.de

© AIDA.de

Schiffsdeck 15, Steuerbord, Vorne

Max. Personen 3

Größe 20.5 m2

Balkongröße 6.8 m2 mit Glasgeländer

Doppelbett (Babybett möglich)

Kabinennummer 15121

Lage

Quelle: Aida

Wir werden mit AIDA keine Kreuzfahrt mehr unternehmen und auch unsere Freunde haben von Kreuzfahrten erst mal genug. Das es eine Massenveranstaltung werden würde war uns allen klar. Aber das es so schlimm werden würde dann doch nicht.

Aber erst mal zu den wenigen positiven Dingen dieser Reise:

Die Reise an sich (Norwegen, Landschaft usw.) war wunderschön. Ein Schmaus für die Augen. Wir haben viele schöne Bilder gemacht. Unser Zimmer war geräumig, modern und gemütlich inkl. des recht großen Balkons. Das Bad war etwas klein aber ok. Leider war die Kabine nicht gerade sauber. Die Regale ganz oben im Zimmer und Bad wurden wohl noch nie gereinigt. Dort befand sich eine dicke Staubschicht. Das ganze Hygiene Konzept auf dem Schiff hat mich auch nicht wirklich überzeugt.

Das Essen im French Kiss, im Casa Nova, in der Sushi Bar als auch im Steak Haus war sehr gut.

Jetzt zu den negativen Dingen dieser Reise:

Für uns ist das Schiff viel zu groß und unübersichtlich (ist Ansichtssache). Es war viel zu wenig Service Personal vorhanden. Beim Frisör war nur ein Mitarbeiter anwesend von sonst drei. Im SPA nur 10 anstatt 25 usw.

Das Essen in den vielen Buffet Restaurants war schlechter Kantinenstandart. Meist kalt und jeden Tag das selbe verkochte Essen. Auch das warme Frühstück war meist kalt. Nicht immer gab es Kaffee. Von Abstand und Hygiene an den Sitzplätzen war nicht viel zu merken. Es wurde auch nicht darauf geachtet.

Die Veranstaltungen waren meist unterstes Niveau und für uns nicht sehenswert.

Leider war auf der gesamten Reise kein Internetzugang möglich obwohl dieser im Reisepreis versprochen und bezahlt wurde. Auch das TV war nur sporadisch mal vorhanden. Meist aber von Störungen betroffen.

Die Ausflüge waren, bis auf wenige Ausnahmen, sehr schlecht organisiert und mit völlig unsinnigen Foto-Stopps versehen. Zudem waren sie völlig überteuert.

Zu guter Letzt hatten ab etwa Mitte der Reise viele Gäste plötzlich Husten und Schnupfen. Zum Ende der Reise hatte auch ich etwas Fieber bekommen und Husten. Wie sich dann zu Hause herausstellte hatte ich, meine Frau und unsere Freunde sich alle mit Corona infiziert. Mit Sicherheit hatten mindestens 50% und Mehr der Gäste an Bord nach der Reise eine Corona Infektion.

Fazit:

Man sollte besser wärend der Corona Pandemie keine Kreuzfahrt unternehmen. Auch wenn angeblich nur negativ getestete Personen an Board durften, Corona interessiert das nicht. Man kann das nach jedem Landgang wieder mit aufs Schiff bringen.

08.07.2022 Cruiscenter Hamburg Steinwerder

Bahnhof Walldorf

Heute war frühes Aufstehen angesagt. Wir wollten gegen 08:30 Uhr mit der S-Bahn nach Frankfurt Hbf Fahren. Unser ICE nach Hamburg ging gegen kurz vor 10:00 Uhr. Mit unseren Freunden haben wir uns dann am Abfahrtsgleis im Hbf verabredet. Der ICE war recht pünktlich. Schnell haben wir unsere Plätze gefunden da fuhr der Zug auch schon ab. Leider hat man im ICE nur recht wenig Platz für schwere Koffer.

Frankfurt HBf

Wir sind dann recht pünktlich in Hamburg Altona angekommen. Das unser Schiff, die AIDAperla, aber vom Terminal in Steinwerden abfährt haben wir dann erst im Taxi erfahren. Statt vom Cruiscenter Altona stand das Schiff in Steinwerder. Da unser Bus aber im HBF Hamburg stand mussten wir für 40 Euro mit dem Taxi von Altona bis nach Steinwerder fahren. Wir waren aber gerade noch pünktlich zum Einchecken am Anleger.

Das Einchecken war sehr schnell erledigt, da die meisten Passagiere wohl schon an Bord waren. Wir gaben unsere Koffer am Zugang zum Terminal ab und dann ging es zum Einchecken. Die Koffer wurden aber erst am Abend zum Zimmer gebracht.

09.07.2022 Seetag

Wir hatten heute einen Seegang von ca. 3-4 Meter, aber Schiff lag recht ruhig. Das Frühstück ist essbar aber leider sind die Eier und Speck meist kalt. Die Brötchen sind ungenießbar weil aufgebacken. Das Brot kann man essen. Von der Qualität nicht mit Phönix zu vergleichen. Im 14 OG gibt es auch ein Restaurant mit Fensterplätzen. Da ist es zum Frühstücken manchmal etwas besser als im 6. 0der 7. OG. zumal wir ja unsere Zimmer im 15. OG haben. Heute Abend können wir uns die ausgedruckten Bilder vom Check in abholen. Das bezahlte und versprochene Internet funktioniert hier auf dem Schiff gar nicht.

Unsere Kabine war recht groß aber leider nicht besonders sauber. Oben auf den Regalen im Bad als auch in der Kabine wurde wohl noch nie sauber gemacht. Dort befand sich eine dicke Staubschicht. Wer weis wie der Rest dann sauber gemacht wird. In Corona Zeiten nicht sehr vertrauenswürdig.

In der Beachbar war am Abend eine Veranstaltung. Die einzige welche wir besucht haben. Die restlichen Veranstaltungen waren unerträglich. Am Abend waren wir im Steakhaus essen. Kostet zwar extra ist aber auch recht gut gemacht. Gestern Abend waren wir im CasaNova essen. Ist im Preis enthalten und sehr lecker. In den Buffet Restaurants kann man nicht essen gehen. Ist immer das gleiche aufgewärmte Essen. Echt ekelig.

10.07.2022 Nordfjordeid

Gegen 09:30 sind wir in den Nordfjord eingelaufen und gegen 12 Uhr erreichten wir dann Nordfjordeid am Ende des Fjords. Eine wirklich wunderschöne fahrt bei immer besserem Wetter mit viel Sonne und ca. 18 Grad. Um 13:30 ging es dann zum Bus auf die Panoramafahrt rund um den Nordfjord bei bestem Sommerwetter.

Nordfjordeid liegt an der nordöstlichen Stelle des Nordfjordes, dessen Arm den Namen Eidsfjord trägt. Der wichtigste Wirtschaftszweig der Region ist immer noch die Landwirtschaft und die Fischerei. Bekannt wurde Nordfjordeid vor allem durch den Fund des größten Wickingerschiffs in Norwegen. Einen Nachbau des etwa 30 Meter langen Schiffs kann man in einem Museum vor Ort besichtigen. Rund um den Ort kann man die atemberaubende Naturlandschaft erleben.

Unsere Rundreise führte uns rund um den mit 514 Metern, tiefsten See Europas den Hornindalsvatnet. Heute Abend müssen wir wohl leider in einem der Buffetrestaurants essen da schon alle Restaurants ausgebucht waren.

11.07.2022 Hellesylt / Geiranger

Nach der Fahrt durch den Sunnylvsfjord machten wir einen kurzen Halt in Hellesylt um dort ein paar Passagiere abzusetzen welche dann einen Ausflug mit dem Bus nach Geiranger gebucht haben. Anschließend fuhr das Schiff weiter durch den Geirangerfjord nach Geiranger.

Mit dem Schiff durch den Geiranger ist bei Sonnenschein einfach einmalig schön. Als wir hier vor 23 Jahren mit dem Wohnmobil unterwegs waren, war hier kaum ein anderes Wohnmobil unterwegs und es gab auch nicht den großen Stellplatz in Geiranger. Hier ist alles auf Massentourismus ausgelegt. Den kleinen Campingplatz am Ausgang der Adlerkehre mit dem kleinen Hotel, gibt es aber immer noch.

Alles was man hier hört sind die Wasserfälle. Wir sind hier nur kurz von Bord und haben ein Paar Souvenirs gekauft. Hier war die Hölle los. Ansonsten haben wir heute einen Faulen auf unserem Zimmer gemacht und auf der Terrasse in der Sonne gelegen. Leider gibt es auf diesem riesigen Schiff nur ein kleines Kaffee mit 3-4 verschiedenen Kuchen welche auch noch Tiefkühlware sind. Echt lächerlich.

Hellesylt

12.07.2022 Andalsnes / Molde

Heute war das Wetter etwas wechselhaft aber bis zur Rückkehr zum Schiff trocken. Die Stadt Andalsnes liegt wunderschön an der Mündung desFlusses Rauma in den Romsdalsfjord, vor der Kulisse schneebedeckter Berggipfel. Um 10 Uhr ging es vom Anleger in Andalsnes mit dem Bus zur Trollwand. Eine gewaltige Felswand wo angeblich die Trolle wohnen. Danach ginge es mit dem Bus die steile Serpentinenenstraße Trollstigen hoch bis zum Aussichtspunkt auf ca. 1000 Meter. Eine Wahnsinns Strecke über 11 Serpentinen. Sehr abenteuerlich aber sollte man unbedingt mal fahren (aber besser nicht mit dem eigenen Fahrzeug).

Gegen 13:30 ging es dann weiter nach Molde. Hier haben wir aber auf unseren 2. Ausflug verzichtet. Am Abend ging es dann zum Essen ins CASA NOVA. Sehr leckerer Italiener. Essen im Preis inbegriffen, da wir ein Getränkepacket hatten, auch die Getränke.

Vorspeise

Hauptgang

Dessert

13.07.2022 Trondheim

Gegen 07:30 Uhr legten wir in Trondheim an. Das Wetter war ganz ok. Stark bewölkt aber kein Regen. Ideal für einen Ausflug. Um 10 Uhr gings mit dem Bus zur Tramstation. Dort stiegen wir dann in eine historische Tram um. Die Tram wurde trotz Corona mit Gästen vollgestopft, Abstand halten war unmöglich und alle hatten keine Maske auf. Damit fuhren wir dann auf 200 Meter um dort wieder in den Bus umzusteigen. Alles war etwas Chaotisch. Dann ging es mit dem Bus kreuz und quer durch Trondheim mit einigen Fotostopps.

Gegen 12 Uhr ging es dann zurück zum Schiff. Hier gingen wir sogleich ins 6.OG zur Tapas Bar. Hier haben wir uns mit Tapas satt gegessen. Die waren wirklich lecker. Leider gibt es auf der AIDA keine Themenessen mit Spezialitäten vom besuchten Land oder Ort. Die Buffet Restaurants haben jeden Tag das gleiche langweilige lauwarme Essen. Leider gibt es hier nur in einer Eisbar etwas Kuchen (leider nur Tiefkühlware) als auch im French Kis ein paar aufgetaute Tartes. Das ist für ein so großes Schiff sehr enttäuschend.

Gegen 17:30 Uhr legten wir dann ab Richtung Alesund unserem nächsten Ziel wieder in Richtung Süden. Ich habe heute zum wiederholten male versucht mit meinem Notebook ins Internet zu kommen. Zwecklos. Habe genau die Anleitung Schritt für Schritt verfolgt, ohne Ergebnis. Kein Internetzugriff über den Browser. Wenn man schon dafür Werbung macht und das ja auch noch bezahlt, sollte das auch funktionieren. Gut das wir dafür nicht extra Geld ausgegeben haben. Eigentlich sollte das im Reisepaket vorhanden sein. Sollten wir nochmal mit AIDA Reisen dann kann man das auch billiger haben. Aber wir denken mal eher nicht.

14.07.2022 Alesund

Heute sind wir um 08:00 Uhr bei strömenden Regen in Alesund angekommen. Einzigartig in Norwegen ist Alesunds wundervolle Jugenstilarchitektur. Nach einem Großbrand im Jahr 1904 wurde die Stadt fast vollständig wieder aufgebaut. Unser Ausflug startete um 10:30 Uhr ebenfalls bei Regen. Leider konnte man deshalb bei dem schönen Aussichtspunkt über Alesund, wegen des Windes und Regens, kaum Bilder machen. Beim Besuch der kleinen Kirche aus dem 11. Jahrhundert wurde der Regen weniger. Den Ausflug hätte man sich auch sparen können. Besser wäre es gewesen einen Rundgang durch die schöne Altstadt zu machen. Zurück an Bord gegen 13 Uhr sind wir noch mal in die Tapasbar gegangen und anschließend in die Eisbar zum Dessert.

Als das Schiff gegen 14 Uhr wieder ausgelaufen ist, kam die Sonne raus. Man hätte besser die Reise mit einem längeren Aufenthalt in Alesund planen sollen. Die schöne Altstadt nur 10 Minuten Fußweg vom Schiff wäre es wert gewesen. Jetzt sind wir ca. 550 Km unterwegs bis zum nächsten Halt in Eidfjord.

15.07.2022 Eidfjord

Ankunft in Eidfjord bei Regen und ca. 11 Grad. Waren heute wieder im Buffet Restaurant zum Frühstück. Gestern im French Kiss ist es zwar gemütlicher jedoch bekommt man da das Frühstück zusammengestellt, so das man auch Dinge bekommt welche man gar nicht mag. Die werden dann weggeworfen. Das Essen in der Sushi Bar war übrigens sehr lecker und seinen Preis wert. Nach dem Frühstück ging es gleich zum Bus.

Eidfjord gibt übrigens nicht viel her. Man kann hier Ausflüge machen welche aber meist nicht das Geld wert sind. Wir saßen 3 Stunden im Bus mit kurzen sinnlosen Fotostopps. Also die Ausflüge bei AIDA sind viel zu teuer und haben dafür meist nichts zu bieten. Am besten auf eigene Faust einen Ausflug mit Fahrrad, Taxi oder Mietwagen machen. Heute Abend geht es gegen 20 Uhr dann zu unserem Letzten Stopp (291Km) nach Stavanger. Hoffentlich spielt morgen das Wetter noch mal mit.

16.07.2022 Stavanger

Stavanger hat ungefähr 120.000  Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt Norwegens. Sie bietet eine faszinierende Mischung aus alt und neu. Die Geschichte Stavangers reicht bis tief ins Mittelalter zurück. Stavanger war einmal ein ruhiger kleiner Küstenmarkt und später ein wichtiger Fischereihafen. Nach der Entdeckung der Ölvorkommen vor der Küste 1969, sollte sich die Gestalt der dann geschäftigen Stadt für immer verändern. Unbedingt besuchen sollte man die gut erhaltene Altstadt Gamle Stavanger, das einzigartige Norwegische Konservenmuseum und den Dom von Stavanger aus dem 12.  Jahrhundert.

Gegen 9 Uhr legten wir in Stavanger an. Das Wetter war leicht bewölkt und um 15 Grad. Eine wunderschöne Altstadt direkt am Anleger. Der Ausflug zu den Wikingerausgrabungen war sehr leerreich. Weiter ging es dann zum Denkmal für die Schlacht am Hafrsfjord von 872, bestehend aus 3 10 m hohen Schwertern von 1983. Auch die Stadtrundfahrt war gut. Interessant ist ein Tunnel mit einem Kreisverkehr in der Mitte. Leider ist das Chaos mit der IT auf dem Schiff nicht besser geworden. Das TV ging bis zum Reiseende fast gar nicht mehr.

Wikinger Siedlung

Denkmal am Hafrsfjord

17.07.2022 Letzter Seetag

Heute war dann der letzte Seetag vor dem Ende der Reise am nächsten Morgen in Hamburg.

18.07.2022 Hamburg

Nach dem wir gefrühstückt haben (leider ohne Kaffee da uns keiner serviert wurde. War leider angeblich keiner mehr da.), konnten wir dann zum Glück endlich gegen 09:00 Uhr von Bord gehen. Da wir unsere Koffer selber mitgenommen haben, mussten wir nicht noch Stunden warten bis wir diese in der Empfangshalle bekommen hätten. Wir sind dann mit dem Bus zum Hamburger Hauptbahnhof gefahren worden. Dort mussten wir erst mal die Koffer vom Busbahnhof durch die halbe Stadt bis zum Bahnhof ziehen. Für uns war das die letzte Reise mit Aida. Es war der schlimmste Urlaub den wir je gemacht haben.

Schreiben Sie uns einen Beitrag

Urlaubsplanung

November 2022
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       

Besucher