Unsere erste Flusskreuzfahrt

mps Freitag, 19. August 2022 von mps

© MS-Andrea II

Von der blauen Donau zum Main

Unsere 1. Fluss-Kreuzfahrt machen wir mit Phönix-Reisen weil wir schon von unserer ersten Seereise mit der MS-Albatros begeistert waren. Wir starten von Passau nach Frankfurt am Main. Wir reisen also mit der Bahn aus Frankfurt an und fahren mit dem Schiff zurück. Unser Schiff wird die recht neue MS-Asara sein. Wir reisen bereits einen Tag früher an und werden dann Passau noch ein wenig unsicher machen. Es sollte aber leider alles etwas anders kommen als wir es erwartet hatten.

Unsere Reiseroute

© Phönix-Reisen.de

Reiseland: Deutschland

Unser-Schiff: Aus MS-Asara wurde MS-Andrea II

Reisedauer: 7 Tage

Reise Datum: 20.07.2022 bis 27.07.2022

Abfahrtshafen: (Passau) Regensburg - Frankfurt/Main

Unsere Kabine

Kabinenposition

© Phönix-Reisen.de

© Phönix-Reisen.de

Saturndeck, Backbord, Hinten

Max. Personen 2

Größe 15.5 m2

Franz.-Balkon

Doppelbett

Kabinennummer 234

Video MS-ASARA

Vorwort

Alles fing schon etwas Chaotisch mit der üblichen Verspätung unseres Zuges nach Passau an. Als wir im IC-Terminal am Frankfurter Flughafen angekommen sind, hatte unser Zug bereits 20 Minuten Verspätung. Er fuhr dann auch pünktlich 21 Minuten später ab, allerdings auch noch von einem anderen Gleis. Der Zug war wieder brechend voll. Service gleich null. Platz für Gepäck kaum vorhanden. Das war vorerst unsere letzte Zugreise.

Angekommen in Passau, sind wir dann über die Straße zu unserem Hotel gegangen. Das MK-Hotel am Bahnhof ist ein Modernes Geschäftshaus in recht ruhiger Lage. Der Service allerdings lässt sehr zu wünschen übrig. Das Personal ist etwas überfordert und nicht immer der deutschen Sprache mächtig. In unserem Zimmer war der TV defekt und konnte auch nicht repariert werden. Ein neues Zimmer konnten wir nicht bekommen, weil angeblich das Hotel ausgebucht war, was aber nicht stimmte.

Dann gegen 16 Uhr erhielten wir eine Mail (auf dem Handy), dass unser Schiff nicht von Passau sondern von Regensburg aus abfährt und nicht die MS-Asara sondern die MS-Andrea. Das setzte dann dem Ganzen Chaos die Krone auf. Wir sollten bis 18 Uhr bei Phönix anrufen wie es nun weitergeht. Hätte man uns das bereits ein paar Tage früher gesagt, wären wir erst einen Tag später nach Regensburg direkt zum Schiff gefahren und hätten uns das Hotel und die höheren Zugkosten und viel Ärger erspart. Zufällig hatte ich 2 Tage vor unserer Reise nach Passau im Internet gesehen das die MS-Asara schon seit Tagen in Holland liegt. Ich dachte das wäre ein Fehler, war es dann aber wohl nicht. Nach dem wir bei Phönix angerufen hatten teilte man uns mit, dass am nächsten Tag ein Bus vor unserem Hotel um 14 Uhr abfährt. Ein Reiseleiter von Phönix würde gegenüber dem Hotel warten und uns einweisen. Kurze Zeit später erhielten wir dann eine SMS von Phönix, dass wir in Kürze eine Mail mit der Buchungsbestätigung der Busfahrt nach Regensburg bekommen sollten. Auf diese Bestätigung warten wir noch heute. Was machen nur die Leute die kein Handy haben?

Am nächsten Tag mussten wir um 11 Uhr unser Hotel verlassen. Die Koffer durften wir zum Glück, so lange wir auf den Bus warteten, im Hotel lassen. Gegen 13 Uhr waren wir dann wieder im Hotel und hofften das der Bus bald kommen würde. Um 14 Uhr war nichts von einem Reiseleiter oder Bus zu sehen. Um 15 Uhr nichts zu sehen. Haben dann versucht jemanden von Phönix zu erreichen. Leider arbeiten die am Wochenende nicht. Dann haben wir in den Reiseunterlagen eine Tel.-Nr. von einer angeblichen Phönix-Niederlassung in Passau gefunden und dort einmal angerufen. Die wussten von nichts und haben uns dann eine Andere Nummer gegeben. Dort wurde uns dann gesagt, das der Bus (es war jetzt bereits 16 Uhr) in der Nähe des Bahnhofs unter einer Brücke stehen würde. Wir sind dann also raus aus dem Hotel um zu der Brücke zu laufen, als uns ein Reiseleiter entgegen kam und fragte ob wir auch zum Schiff nach Regensburg wollen. Unter der Brücke standen bereits seit etwa 2 Stunden lauter sehr alte Menschen und warteten auf den Bus. Als der Bus dann endlich um kurz nach 16 Uhr kam und alle eingestiegen waren, wurde nicht geprüft ob auch die richtigen und vor allem, Alle Gäste zum Schiff nach Regensburg anwesend waren.

Gegen 17:15 Uhr wollte uns der Busfahrer dann in Regensburg an einer Schleuse absetzten, weit und breit kein Schiff in der Nähe. Als dann einige Passagiere dem Busfahrer sagten das, dass Schiff wo anders steht, wurden wieder alle Koffer eingeladen und der Bus fuhr in Richtung Altstadt. Allerdings wusste der Busfahrer nicht wie er zum Schiff kommen sollte und lies uns mitten in der Stadt an einer Bushaltestelle raus. Wir mussten dann zu Fuß mit unseren Koffern durch die Stadt zum Schiff finden. Man bedenke das es sich bei den Gästen zu 90 % um ältere Menschen mit Einschränkungen handelte. Endlich gegen 18 Uhr am Schiff angekommen, wusste dort angeblich niemand von dem Bus. Ich finde es bedenklich wenn die Reiseleitung vom Schiff nicht weis wo die Passagiere sich befinden.

Die Reise startete also mit viel Stress und Chaos, was uns unsere Silberhochzeitsreise schon zu Anfang etwas eingetrübt hatte. Wir werden so schnell keine Flußkreuzfahrt mehr unternehmen und auch eine Reise mit dem Zug werden wir wo es geht in Zukunft vermeiden. Wir bleiben dann doch lieber beim Camping.

19.08.2022 Die Anreise

Als wir Zuhause mit dem Taxi gegen 08:45 Richtung IC Terminal am Frankfurter Flughafen starteten, bemerkte ich kurz nach dem Ortsausgang, dass ich mein Handy zu Hause vergessen habe. Also musste das Taxi nochmal zurück fahren. Kaum waren wir wieder unterwegs zum Flughafen machte sich mein Handy mit einer Nachricht bemerkbar. Unser Zug hat voraussichtlich 20 Minuten Verspätung. Also hatten wir genug Zeit zum warten. Angekommen im Terminal mussten wir uns erst mal orientieren wo wir unser Gleis finden und wie wir dort hin kommen. Es gab zum Glück einen Fahrstuhl zu den Gleisen. Kurz vor der Einfahrt unseres Zuges wurde dann auch noch das Gleis geändert. Es befand sich zum Glück auf dem selben Bahnsteig. Der Zug war mal wieder voll besetzt und es gab kaum noch Möglichkeiten sein Gepäck unter zu bringen.

19.08.2022 Passau

Angekommen in Passau, sind wir dann über die Straße zu unserem Hotel gegangen. Das MK-Hotel am Bahnhof ist ein Modernes Geschäftshaus in recht ruhiger Lage. Der Service allerdings lässt sehr zu wünschen übrig. Das Personal ist etwas überfordert und nicht immer der deutschen Sprache mächtig. In unserem Zimmer war der TV defekt und konnte auch nicht repariert werden da der Hausmeister wohl am Wochenende nicht arbeitet. Ein neues Zimmer konnten wir nicht bekommen, weil angeblich das Hotel ausgebucht war, was aber nicht stimmte.

Nach dem wir uns eingerichtet haben sind wir ein wenig in Passau spazieren gewesen. Allerdings nicht sehr lange weil es unerträglich heiß war an diesem Freitag. Wir sind auf dem Rückweg zum Hotel noch etwas Essen gegangen und dann zurück in unser Zimmer. Den Abend haben wir dann mit lesen verbracht.

20.08.-22.08.2022 Regensburg

Unsere Kabine

Die Nacht war sehr unruhig. Das Bett war zu hart und die Bettdecken viel zu Dick. Heute mussten wir um 11 Uhr aus unserem Zimmer. Da der Bus nach Regensburg ja erst gegen 14 Uhr abfahren sollte, verbrachten wir die Zeit in Passau. Das Wetter war heute etwas durchwachsen und somit erträglich. Waren ein paar Stunden in der Stadtgalerie Passau. Ein recht großes Einkaufszentrum. Der Bus kam dann erst gegen 16 Uhr. Keiner wusste wie viele Leute nach Regensburg mitfahren sollten. War alles sehr unorganisiert und sehr Chaotisch. Phönix konnte man auch nicht per Telefon erreichen. Als dann der Bus noch im falschen Hafen in Regensburg hielt, war das Chaos perfekt.

Nach einem Telefonat des Busfahrers wurden dann alle Koffer wieder eingeladen und der Bus fuhr weiter in die Innenstadt. Da der Busfahrer nicht wusste wie er zum Schiff kommen sollte, hat er uns dann in der Stadt an einer Bushaltestelle ausgesetzt und wir mussten zu Fuß durch die Stadt unser Schiff finden. Gegen 18 Uhr waren wir dann endlich auf dem Schiff. Dort wusste keiner etwas von unserem Bus und dem Verbleib der restlichen Passagiere. Man entschuldigte sich und das war es dann. Essen war am Abend super wie erwartet. Die Kabinen sind allerdings recht klein (Schiff ist ja auch nicht sehr groß) aber alles neu und hochwertig. Gegen 18:30 wurde dann ein Begrüßungsdrink serviert und es fand eine Sicherheitseinweisung statt.

Anleger in Passau

Am nächsten Morgen haben wir uns schon auf das Frühstück gefreut, wurden aber leider etwas enttäuscht. Es war dann doch nicht so üppig wie erhofft. Man konnte Eier bestellen aber die Wurst und Käseauslage war von minderer Qualität. Die Brötchen und das Brot waren auch nicht der Renner. Brötchen war Tiefkühlware aufgebacken. Ansonsten wurde man satt. Das Wetter am Vormittag war noch etwas durchwachsen. Das Schiff lag in unmittelbarer Nähe zur Altstadt. Übrigens das einzige mal auf der ganzen Reise. Als wir nach einem leckeren Mittagessen in die Altstadt von Regensburg aufbrachen, war das Wetter super. Wir waren im Dom und anschließend in einem Biergarten etwas trinken. Zurück am Schiff ging es dann zu Kaffee und Gebäck. Hatten etwas mehr erwartet. Es gab eine Torte und kleine Kuchenhäppchen. Anscheint haben die überwiegend älteren Passagiere (90% sind älter als 80) nicht so viel Appetite auf Kuchen. Für morgen Abend haben wir einen Tisch im Steakhaus reserviert. Mal sehen wie es da schmeckt.

22.08.2022 Kelheim

Nach einer unruhigen Nacht mit sehr lauten Motorengeräuschen und nach einem ausgiebigen Frühstück, ging es gegen 09:15 Uhr mit dem Bus zum Kloster Weltenburg. Nach einem kurzen Fußweg von etwa 800m erreichten wir das Kloster. Hier haben wir kurz die barocke Kirche besucht ohne uns das lange Gelaber des Reiseführers anzuhören. Wir sind dann lieber in den schönen Biergarten gegangen um eine Weißwurst und ein kühles Bier zu uns zu nehmen. Danach ging es zu einem ca. 400 Meter weiter wartenden Ausflugsschiff, mit welchem wir dann durch den Donaudurchbruch zurück nach Kelheim fuhren. Von Dort brachte uns dann unser Bus wieder zurück zum Schiff. Zum Mittag gab es auf dem Schiff gegrilltes und Freibier. War leider nicht so der Renner.

Kloster Weltenburg und Donaudurchbruch

Am Nachmittag bin ich schnell mal zu Fuß nach Kelheim um etwas zu besorgen. Leider liegt das Schiff sehr weit Außerhalb der Stadt, so dass der ca. 1,2 Km weite Weg bei der Hitze sehr mühselig war. Am Abend haben wir einen Platz im Steakhaus reserviert. Das Essen war auch sehr lecker. Nach dem Abendessen haben wir den Tag dann bei einem Cocktail auf dem Sonnendeck ausklingen lassen.

23.08.2022 Nürnberg

Wieder haben wir eine sehr unruhige Nacht wegen der sehr lauten Motoren verbracht. Leider ist das Frühstück nicht besonders reichhaltig. Wurst und Käse sind von minderer Qualität und es gibt nie Frischkäse. Gestern Nacht sind die Toiletten ausgefallen. Jemand im Nachbarzimmer hat seine Unterhose im Klo entsorgt. Damit waren alle Kabinen auf dieser Seite des Schiffs außer betrieb. Trotz des eindringlichen Hinweises des Kreuzfahrtdirektors nur Klopapier und das was aus einem rauskommt in den Toiletten zu entsorgen, gibt es immer wieder einige Pflegebedürftige Passagiere die meinen ihre vollgeschissenen Hosen im Klo entsorgen zu müssen. Es ist wirklich was dran das Fluss Kreuzfahrtschiffe fahrende Pflegeheime sind. Für uns wird das die vorerst letzte Reise mit einem solchen Schiff gewesen sein. Wenn wir einmal ein solches Alter erreichen sollten, würden wir uns diesem Stress nicht mehr aussetzten wollen. Es ist halt das Gesamtpaket von Anreise, über die Ausflüge und das Leben auf dem Schiff was nicht ganz unserem Anspruch ans Reisen erfüllt. Wir reisen dann doch lieber individuell mit Wohnwagen und PKW. Kurz vor Nürnberg sind wir dann mit ca. 25 Meter Höchste Schleuse in Deutschland gefahren.

Das Schiff legte leider, wie auf der restlichen Reiseroute, wieder mal sehr weit (ca. 6Km) vom Stadtzentrum entfernt, in einem Industriehafen von Nürnberg an.

Wir wurden dann am Nachmittag von einem Bus in die Stadt gefahren und sollten dann 3 Km bei brütender Hitze durch die Festung und Altstadt zurück zum Bus laufen. Wir sind dann lieber mit dem Bus zurück zum Treffpunkt gefahren und sind die 1 1/2 Stunden durch die Altstadt gebummelt, haben in einem Café etwas zu uns genommen und sind dann gemütlich zurück zum Bus

24.08.2022 Bamberg

Wieder haben wir eine Höllennacht hinter uns gebracht. Heute sind wir mit einem Shuttlebus nach dem Frühstück um 09:30 Uhr nach Bamberg gefahren worden. Sind dann individuell in der Altstadt rumgelaufen, haben etwas getrunken und sind gegen 11:30 wieder zum Schiff zurück weil wir um 12 Uhr schon weiter nach Würzburg gefahren sind. Den Rest des Tages haben wir auf unserer Kabine mit lesen verbracht. Am Abend sind wir dann auf dem Lido Deck noch etwas trinken gegangen. Als es dunkel wurde, mussten wir leider ein Stockwerk nach unten ziehen, da es im dunkeln bei den niedrigen Brücken zu gefährlich ist und man sich den Kopf anhauen könnte.

25.08.2022 Würzburg

Nach einer weiteren unruhigen Nacht sind wir am Morgen schon sehr früh gegen 7 Uhr in Würzburg angekommen. 4 Stunden früher wie geplant. Nach dem Frühstück sind wir, da das Schiff wieder ca. 7Km weit vom Stadtzentrum entfernt in einem Industriehafen lag, mit einem Taxi in die Innenstadt gefahren. Es stand zwar ein kostenloser Shuttlebus bereit, aber der fuhr erst 5 Stunden später wieder zum Schiff zurück. Das war uns dann doch viel zu lange. Wir haben uns die alte Brücke als auch den Dom und das Münster angeschaut und sind etwas in der Altstadt rumgelaufen und haben uns in einem Kaffee etwas gestärkt. Gegen 12 Uhr sind wir mit dem gleichen Taxi zurück zum Schiff, pünktlich zum Mittagessen. Das Schiff legte am Abend gegen 19 Uhr in Richtung Miltenberg ab.

Den Abend durften wir dann ausnahmsweise mal bis spät in die Nacht auf dem Lido Deck verbringen.

26.08.2022 Miltenberg

Wieder nach einer Horror Nacht, waren wir heute Morgen trotzdem früh auf den Beinen. Wir wollten Bilder von Wertheim und dem Azur Campingplatz Wertheim machen wo wir gelegentlich ein Paar Tage mit unserem Wohnwagen verbringen. Nach einer Durchsage vom Kreuzfahrtdirektor wurde bekannt gegeben, dass wir nicht mehr in Aschaffenburg anlegen werden, dafür würden wir aber 2 Stunden länger in Miltenberg stehen bleiben. Also gut dachten wir, ist ja keine schlechte Idee. In Aschaffenburg wären wir ja sowieso erst gegen 21 Uhr angekommen und um 01 Uhr wieder abgefahren und hätten dann auch noch ca. 4 Km Außerhalb der Stadt angelegt. Also völlig sinnlos. Leider hatte es in Miltenberg kurz nach dem Anlegen heftig angefangen zu regnen. Leider liegt das Schiff wieder mal sehr weit Außerhalb der Stadtmitte etwa 1,2 Km. Wir bleiben dann doch lieber auf dem Schiff und langweilen uns weiter. In Frankfurt werden wir morgen im Osthafen anlegen. Einfach unmöglich solche Haltepunkte fern ab jeder Sehenswürdigkeit. Das war leider bei den meisten Stopps der Fall.

Heute Vormittag gab es einen Bayerischen Frühschoppen mit Freibier und Spanferkel. War wirklich sehr gut gemacht und sehr lecker. Am letzten Abend gibt es dann zum Abschluss noch mal ein Galadinner. Haben für morgen Früh 09:00 Uhr ein Taxi für die direkte Heimfahrt bestellt.

27.08.2022 Frankfurt am Main

In Frankfurt sind wir nach der glücklicherweise letzten Nacht gegen 5 Uhr Früh im Industriehafen Ost angekommen. Eine sehr triste Gegend direkt gegenüber einer großen Baustofffirma. Eine super Lokation. Das Zeigt uns was man von seinen Gästen hält. Wir waren froh als wir 20 Minuten später endlich wieder zu Hause waren.

Unser Fazit:

Wir sind vorerst das letzte mal mit Phönix auf einer Fluss Kreuzfahrt gewesen. Wir werden auch so schnell keine mehr machen. Diesem Stress setzen wir uns erst mal nicht mehr aus. Es war leider eine völlig verhunzte Silberhochzeits Reise. Wir fahren dann doch lieber mit unserem Wohnwagen in den Urlaub. Was weniger Stress und viel mehr Ruhe verspricht.

Schreiben Sie uns einen Beitrag

2019 feiert Phönix-Reisen sein 30. Seereise Jubiläum. Für die Geschäftsleitung und alle Phoenix-Mitarbeiter Ansporn, auch weiterhin mit tollen Kreuzfahrten, interessanten Reiseangeboten, einem recht guten Preis-Leistungsverhältnis und der typisch familiären Phoenix Atmosphäre viele Gäste zu überzeugen.

  • Passau

    Eigentlich sollte unsere Reise in Passau starten. Wir mussten aber von Passau nach Regensburg mit dem Bus zum dort wartenden Schiff reisen.

  • Regensburg

    Hier startete unsere 1. und vorerst auch letzte Fluss Kreuzfahrt.

  • Kelheim

    2. Stopp weit weg vom Stadtzentrum von Kelheim.

  • Nürnberg

    3. Halt in Nürnberg im Industriehafen weit entfernt vom Stadtzentrum.

  • Bamberg

    Unser 4. Halt in Bamberg. Wieder in einem Industriehafen weit Außerhalb der Stadt.

  • Würzburg

    5. Halt wieder in einem Industriehafen weit außerhalb der Stadt.

  • Miltenberg

    6. Halt wieder weit entfernt vom Stadtzentrum.

  • Frankfurt

    7. und letzter Halt in der schlechtesten Gegend von Frankfurt. Im Industriegebiet Osthafen weit ab jeder Sehenswürdigkeit.

Urlaubsplanung

November 2022
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930